Schönecken, 03.04.2011
Feierlicher Akt: Alfons Jakobs zum Ehrenbürger von Schönecken ernannt.
h
In einer feierlichen Veranstaltung wurde heute der ehemalige Rektor Alfons Jakobs in der alten Pfarrkirche St. Leodegar zum Ehrenbürger von Schönecken ernannt. Alfons Jakobs ist nunmehr der vierte Bürger der Gemeinde, dem diese seltene Ehre zu Teil wurde, wie zuvor schon Dr. Johannes Schreiber, Amtsrentmeister Michel Breit und Pastor Schüller. Die alte Pfarrkirche war heute bis auf den letzten Platz besetzt, hunderte von Bürgern nahmen an der großartigen Ehrung Teil.
Nach den Vorworten von Ortsbürgermeister Antony und Bürgermeister Söhngen,
hielt Altbürgermeister Nikolaus Geisen die Laudatio.
Alfons Jakobs traf - nach Kriegsverletzung und Gefangenschaft - im Jahre 1947 als junger Referendar in Schönecken ein und war in den kommenden 44 Jahren maßgeblich an Aufbau und Gestaltung der Grund- und Hauptschule Schönecken beteiligt. Viele Jahre lang als deren Rektor, bevor er 1991 das Pensionsalter erreicht hatte.
Nikolaus Geisen bei der Laudatio Herr Jakobs hatte schon viele Auszeichnungen vor der heutigen Ehrenbürgerschaft erhalten, z.B. 1987 die rheinland-pfälzische Verdienstmedaille und bereits 1993 das Bundesverdienst-kreuz aus der Hand des Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker.
Als 23 jähriger übernahm Alfons Jakobs die örtlichen Geschicke des VdK, in deren regionalen und überregionalen Gremien er auch stets führende Funktionen inne hatte. Ein Leben geprägt durch den Einsatz für die Sorgen und Nöte der Bürger.
Die Leistung und das Lebenswerk von Alfons Jakobs wurden heute mit einer verdienten Ehrenbürgerschaft gekrönt - die Schönecker dürfen sehr Stolz darauf sein!
Gekonnt musikalisch umrahmt wurde das Programm durch den MV Schönecken und dem Schönecker Kinderchor, im Anschluss an den Festakt lud die Gemeinde zu Büffet und Umtrunk ein.

Überreichung der Urkunde durch Bürgermeister Antony

 

Startseite

nach oben

Archiv