Schönecken, 02.02.2019
Feierlicher Akt: Hilda und Dr. Erdal Dogan zu Ehrenbürgern von Schönecken ernannt.
h

Dr. Erdal und Hilda Dogan nach Verleihung der Ehrenbürgerschaft im FIF,
mit im Bild v.l.n.r.: Bürgermeister Söhngen, Landrat Streit und Ortsbürgermeister Antony.

In einer feierlichen Veranstaltung wurden heute Hilda und Dr. Erdal Dogan im Forum im Flecken (FIF) für ihr außergewöhnlich gutes kulturelles und politisches Engagement in der Gemeinde und im Umland zu Schönecker Ehrenbürgern ernannt. Erdal und Hilda sind nunmehr der fünfte und sechste Bürger der Gemeinde, denen diese seltene Ehre zu Teil wurde, wie schon zuvor Amtsrentmeister Michel Breit, Dr. Johannes Schreiber, Pastor Schüller und Rektor Alfons Jakobs.
Im Forum hatten sich etwa 350 Bürger zur Veranstaltung eingefunden, die von Ortsbürgermeister Antony nebst zahlreichen Ehrengästen begrüßt werden konnten. Neben Landrat Streit und Verbandsbürgermeister Söhngen waren auch die beiden Landtagsabgeordneten Nico Steinbach und Michael Billen erschienen. 

Musikalisch umrahmt wurde der Festakt vom Musikverein Schönecken, der moderne und schnelle Darbietungen im Big Band Stil präsentierte, sowie von den "Singing Sisters", die á capella harmonisch und professionell Lieder von Lennon, Dylan u.a. vortrugen.

Landrat Streit überbrachte die Grüße des Landkreises und einen Glückwunsch der Landesärztekammer. Ortsbürgermeister Antony und Landrat Streit hatten bereits einiges über die Verdienste des Ehepaares Dogan ausgeführt,
was durch den Laudator Bürgermeister Söhngen nun noch einmal im Detail aufgeführt wurde. Das jahrzehntelange ehrenamtliche Engagement für Kultur und Politik, z.B. 1994 Gründung des "Kulturkreis Altes Amt Schönecken". Der Kulturkreis vermittle dabei insbesondere zeitgenössische Kunst in den ländlichen Raum, getreu der Devise: „Kunst aufs Land!“ Bis zu 30 Künstler nähmen an den jährlich wechselnden und von Ostern bis Oktober stattfindenden Ausstellungen des Kultursommers Rheinland Pfalz teil. Seit 2002 hat der Marktflecken dem Ehepaar Dogan das Entstehen einiger bedeutender Großskulpturen zu verdanken, wie z.B. das Vinzentinerinnendenkmal am oberen Alter Markt 2004 (Joan Thimmel), die Skulpturengruppe Amitié am Busplatz 2006 (Christoph Mancke), um nur einige zu nennen. Söhngen sagte ferner es sei ihm mit seiner tiefschwarzen Seele ein besonderes Vergnügen, die Laudatio für einen verdienten "Roten" zu halten, und er führte weiter aus über das langjährige politische Engagement von Dr. Dogan, Mitglied im Gemeinderat, im Verbandsgemeinderat, im Kreistag und in zahlreichen Ausschüssen und dass man oft nicht einer Meinung gewesen, aber stets fair miteinander umgegangen sei. Ferner hätte Erdal das Projekt "Nimstalradweg" angestoßen und er habe die beliebte "Nimms Rad" Veranstaltung initiiert, die seit 2007 immer an Pfingstmontag erfolgreich stattfindet.
Hilda Dogan wies in Ihrer Dankesrede darauf hin, dass einige ihrer Projekte ohne Sponsoren nicht realisierbar gewesen wären. Da die Vorredner den bereits 2018 an das Ehepaar Dogan verliehen Bürgerpreis für ihr Lebenswerk erwähnten, kam Frau Dogan nicht umhin zu sagen, ihr erster Gedanke "für das Lebenswerk" sei Lebendsende gewesen, was zu allgemeinem Gelächter führte.
Nach dem offiziellen Teil feierten die Anwesenden mit dem ehrenwerten Ehepaar Dogan bei einem Umtrunk mit Imbiss und netten Gesprächen.
Eine tolle Veranstaltung!

Anmerkung der Redaktion:
Nur ein kleiner Teil der Verdienste des Ehepaares Dogan wurde in unserer Berichterstattung erwähnt,
über alles was Erdal und Hilda in Jahrzehnten für den "Flecken" tatsächlich geleistet haben zu berichten, würde den Rahmen unserer Ausführungen sprengen.
Noch einmal Glückwunsch zur Ehrenbürgerschaft und Danke für das Geleistete!

Dr. Erdal und Hilda Dogan sind von den stehenden Ovationen gerührt.

 

Startseite

nach oben

Archiv