Polizeibericht der PI Prüm
Diebstahl aus Wohnhaus in Neuendorf
Am Dienstag, den 20.02.2024, betraten bislang unbekannte Täter gegen Mittag ein Wohnhaus in der Dorfstraße in Neuendorf (Eifel) und entwendeten dort eine Geldbörse.  In diesem Zusammenhang wurde durch eine Zeugin ein "Terrakotta"-farbiger Kleinwagen, besetzt mit zwei Männern, gesichtet, welcher mit der Tat in Verbindung stehen könnte. Zeugen, welche im tatrelevanten Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen, insbesondere hinsichtlich des beschriebenen Fahrzeuges, gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Prüm (06551-9420, pipruem.dgl@polizei.rlp.de) zu melden.
 
Geschwindigkeitskontrolle in Prüm, Wandalbertstraße
Am 20.02.2024 zwischen 12:30 Uhr und 13:30 Uhr führte die Polizei Prüm eine Geschwindigkeitskontrolle im Bereich der Schulen in der Wandalbertstraße in Prüm durch. Hierbei wurden acht Verstöße festgestellt. In der Spitze wurde eine Geschwindigkeit von 64 km/h bei erlaubten 30 km/h gemessen. Den Fahrzeugführer erwartet neben einem Bußgeld ein einmonatiges Fahrverbot. Die Polizeiinspektion Prüm wird auch zukünftig verstärkt Geschwindigkeitskontrollen durchführen.
 
Tageswohnungseinbruch Prüm, Kreuzerweg
Am Montag, den 19.02.2024, kam es zwischen 08:00 Uhr und 18:00 Uhr zu einem Tageswohnungseinbruch in ein Einfamilienhaus im Kreuzerweg in Prüm. Bislang unbekannte Täter hebelten ein rückwärtiges Fenster des Hauses auf und gelangten so in das Gebäude. Im Inneren des Anwesens wurden sämtliche Schränke und Schubladen durchwühlt. Entwendet wurde unter anderem Schmuck und Bargeld. Zeugen, welche im tatrelevanten Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen, insbesondere von ortsfremden Personen oder Fahrzeugen, gemacht haben, wenden sich bitte an die Polizeiinspektion Prüm (06551-9420, pipruem.dgl@polizei.rlp.de).
 
Karneval ohne Krawall
Im Prümer Land wurde in den Kneipen und auf der Straße mit viel Anstand anständig gefeiert. Mit aufgesetzten Pappnasen und Jeckenkappen versetzten die Närrinnen und Narren die Region rund um Prüm in den vergangenen Tagen in Feierlaune. Der Polizei war es wichtig, dass Brauchtum, Tradition und Lebensfreude gerade an Karneval ihren festen Platz haben. Und das wird auch so in der kommenden Session sein. Der Nachtumzug in Gondenbrett und einige andere Karnevalsumzüge wurden durch Beamtinnen und Beamte der Polizeiinspektion Prüm bürgernah direkt vor Ort begleitet. Von Anfang an. Beim Umzug in Schönecken erlebten viele Jeckinnen und Jecken ein knall buntes Karnevalsevent. Aus Sicht der Polizei eine wirklich gelungene Party. Und ganz ohne nennenswerte Zwischenfälle. Am Weiberdonnerstag wurde vielerorts kräftig geschunkelt, gelacht und gesungen. Die Polizei Prüm war am Ende des Tages angesichts nur weniger Einsätze durchaus zufrieden. Am 9. Februar wurde dann die Nacht zum Tag gemacht. Licht aus - Spot an. In Gondenbrett lockte der diesjährige Nachtumzug hunderte von Einheimischen und Gästen. Die Absprachen und Planungen aller Verantwortlichen im Vorfeld des nächtlichen Spektakels waren gut. Gut war auch das polizeiliche Resümee nach dem Highlight. Leider regnete es nicht nur Konfetti. Das Wetter hätte etwas besser sein können. Egal. Es hat allen Spaß gemacht. Und das zählt. Am Samstag, Sonntag und Montag ging es dann in der Region in Sachen Karneval mit Vollgas weiter. Die großen Umzüge in Olzheim und Prüm waren traditionell die Schmelztiegel der Fastnacht in der Eifel. Und das bedeutete in diesem Jahr viel Freunde, viel Spaß und noch mehr Ausgelassenheit. Aber wenig Ärger. So bilanziert die Polizei Prüm. Klar: Das Eine oder das Andere wird konsequent aufgearbeitet werden. Insgesamt gab es während den "tollen Tagen" u.a. drei Strafanzeigen wegen Körperverletzung und eine Strafanzeige wegen der Beleidigung von Polizeibeamten. Die Mehrheit der feierlustigen Menschen hat sich allerdings eindeutig an die "Spielregeln" gehalten. Und das ist gut so.
 
Verkehrsunfallflucht nach vorausgegangenem Überholmanöver
Am 10.02.2024 kam es gegen 09:15 Uhr auf der B 410 von Prüm kommend kurz vor der Ortslage Büdesheim zu einem Verkehrsunfall, in dessen Folge sich die Unfallverursacherin von der Unfallörtlichkeit entfernte, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. In einer Linkskurve überholte die Unfallverursacherin trotz Gegenverkehrs den vorausfahrenden Unfallbeteiligten, welcher durch ein Ausweichmanöver nach rechts eine Kollision der Überholerin mit dem Gegenverkehr verhindern konnte. Dennoch kam es beim Wiedereinscheren zur Kollision zwischen der Unfallverursacherin und dem Geschädigten. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, entfernte sich die Unfallverursacherin von der Unfallstelle. Die Unfallverursacherin dürfte einen weißen Kleinwagen mit dem Kennzeichenfragment "PRÜ-" genutzt haben. Ferner wird diese als ca. 65 bis 70 Jahre alt beschrieben. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt und insbesondere zu der flüchtigen Unfallverursacherin machen können, werden gebten, sich mit der Polizeiinspektion Prüm (06551 9420 / pipruem@polizei.rlp.de) in Verbindung zu setzen. Insbesondere der zu diesem Zeitpunkt entgegenkommende Verkehrsteilnehmer wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden.
 
Verkehrsunfall mit Flucht in Waxweiler
Im Zeitraum zwischen dem 08.02.2024, 17:30 Uhr und dem 09.02.2024, 09:40 Uhr, beschädigte ein bislang unbekannter Fahrer mit seinem PKW einen in der Pintesfelder Straße in Waxweiler geparkten schwarzen BMW X3. Der Fahrer flüchtete nach dem Zusammenstoß von der Unfallörtlichkeit, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Zeugen, die das Geschehen beobachten konnten, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Prüm zu melden.
 
Buntes Treiben (07.02.2024)
Ein närrischer Lindwurm schlängelt sich am jetzt kommenden Freitag durch die Dunkelheit. Im Mehlental wird die Nacht zum Tag gemacht. Die Närrinnen und Narren versetzen die Region in Feierlaune. Ob Teufelchen, Cowboy oder Hippie: An Karneval bevölkern bunt und phantasievoll kostümierte Karnevalistinnen und Karnevalisten die Straßen. Alle Jahre wieder steht an vielen Orten in der Eifel die Welt auf dem Kopf: Nichts geht mehr seinen normalen Gang. Stattdessen wird marschiert, gesungen, getanzt und geschunkelt auf den Straßen, in den Kneipen und den Festsälen. Die Narren
stürmen die Rathäuser und Karnevalsprinzen übernehmen die Macht, von Weiberfastnacht bis zum Aschermittwoch: Es ist Karneval! Und das rund um die Uhr. Sogar in der Nacht. Spaß, Party und Entertainment stehen im Vordergrund. In Gondenbrett heißt es am 09. Februar: Helau und Alaaf!  Ein karnevalistischer Nachtumzug wird sich mit viel Musik durch die Straßen bewegen und so Einheimische und Gäste anlocken. Die Polizei wird dieses Highlight als verlässlicher Sicherheitspartner direkt vor Ort begleiten. In Gondenbrett wird die Polizei Prüm mit Beamtinnen und Beamten als Ansprechpartner erkennbar mit dabei sein. Während des Umzuges, aber auch davor und danach.  Auch in diesem Jahr werden durch das Jugendamt der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm und durch das Ordnungsamt der VGV Prüm gezielte Jugendschutzkontrollen durchgeführt werden. Klar: Jung sein bedeutet wachsen und lernen, ausprobieren, sich mit anderen messen und Spielräume ausloten. Gerade auch in der Karnevalszeit. Um Jugendliche vor Gefahren aus der Erwachsenenwelt zu schützen, junge Menschen beispielsweise vor Sucht oder anderen Abhängigkeiten zu bewahren, wurde das Jugendschutzgesetz geschaffen. Kinder und Jugendliche haben ein Recht auf ein gesundes und sicheres Aufwachsen. Eltern unterstützen - Kinder und Jugendliche schützen. Auch an Karneval. Der Polizei Prüm ist es wichtig, dass Brauchtum, Tradition und Lebensfreude gerade an Karneval ihren festen Platz haben. Damit gerade die organisierte Narretei nicht zum Alptraum wird, wird die Anreise zu den Nachtumzügen und die Abreise nach Hause durch Alkoholkontrollen der Polizei für alle sicherer gestaltet werden. Das diesjährige Karnevalsmotto der Polizei Prüm: Ausgelassenheit, Spaß und Party - aber mit Sicherheit.
Foto: PI Prüm.
 
Versammlungsverlauf (05.02.2024)
Am gestrigen Abend fand auf dem Prümer Ausstellungsgelände eine angemeldete Kundgebung unter dem Motto "Mittelstand macht Mobil" statt. Anlässlich dieser Kundgebung reisten am späten Nachmittag u.a. viele Landwirte mit ihren Traktoren aus dem Umland an. Die Versammlung in der Karolingerstadt verlief ohne Vorkommnisse. Die von der Polizei begleiteten Traktorenkonvois verursachten keine wesentlichen Verkehrsbeeinträchtigungen.
 
Meldung eines Flugunfalles im Waldgebiet
Am 05.02.2024 gegen 17 Uhr wurde der Rettungsleitstelle Trier und der Polizei der Absturz eines Fluggerätes im Bereich des Waldgebietes "Schwarzer Mann" zwischen Olzheim und Roth bei Prüm gemeldet. Es sollte sich um ein kleines Flugzeug, einen Hubschrauber oder Motorsegler handeln, dessen Motor qualmte. Dies wurde durch einen Verkehrsteilnehmer gemeldet, welcher durch den Wald verdeckt, nur das Fluggerät und "Qualm" erkennen konnte. Daraufhin setzte er richtigerweise einen Notruf ab. Die alarmierten Rettungskräfte suchten das Gebiet ab und konnten eine Firma feststellen, welche in diesem Bereich eine Bodenschutzkalkung mittels Hubschrauber vornahm. Diesbezüglich wird auf die Pressemitteilung des Forstamtes Prüm vom 12.01.2024 hingewiesen. Ein Absturz eines Fluggerätes konnte durch die Ermittlungen und Absuche mittels Rettungshubschrauber ausgeschlossen werden. Im Einsatz waren die Feuerwehr Olzheim, die Feuerwehreinsatzzentrale der Feuerwehr Prüm sowie der Rettungshubschrauber Air Rescue und die Polizei Prüm mit mehreren Streifen.
 
Einbruch in Einfamilienhaus in Dackscheid
Im Zeitraum zwischen Donnerstag, 01.02.2024, 16:00 Uhr und Sonntag, 04.02.2024, 17:00 Uhr kam es in Dackscheid in der Kapellenstraße zu einem Einbruchsdiebstahl durch bislang unbekannte Täter. Es handelt sich um ein Einfamilienhaus mit angebauten Stallungen. Der Zugang zum Haus erfolgte durch ein rückwärtiges Fenster, welches aufgehebelt wurde. Ob etwas aus dem Gebäude entwendet wurde, ist noch Gegenstand der andauernden Ermittlungen. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion in Prüm (Tel.: 06551/9420 oder E-Mail: pipruem@polizei.rlp.de) zu melden.
 
Kontrollen und Einsätze im Rahmen der Karnevalsveranstaltung in Schönecken
Am Samstag, 03.02.2024, fand der gut besuchte Karnevalsumzug in Schönecken statt. Nach dem Umzug begaben sich viele Feierlustige in das Forum im Flecken. Durch Kräfte der Polizeiinspektion Prüm, des Polizeipräsidiums Einsatz, Logistik und Technik (PP ELT), Mitarbeitende des Jugendamtes der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm sowie des Ordnungsamtes der VGV Prüm fanden im Rahmen der Veranstaltung Jugendschutzkontrollen statt. Hierbei konnten insgesamt 12 Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz festgestellt werden. Um 22:10 Uhr ereigneten sich vor dem "FIF" mehrere wechselseitige Körperverletzungen zwischen mindestens vier beteiligten Personen. Die vor Ort anwesenden Polizeikräfte konnten die Parteien schnell trennen und weitere Streitigkeiten unterbinden. Letztlich werden aufgrund dieser Auseinandersetzungen drei Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung geführt. Um 22:45 Uhr kam es auf dem Gelände des "FIF" zu einer Körperverletzung durch einen 25-Jährigen zum Nachteil eines 23-Jährigen. Der Beschuldigte schlug dem Geschädigten mit der Faust ins Gesicht. Der Geschädigte musste aufgrund der Schwere der Verletzungen mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht werden. Allen an den Körperverletzungen beteiligten Personen wurden Platzverweise für die Karnevalsveranstaltung sowie den Nahbereich der Veranstaltung ausgesprochen. Durch Kräfte der Polizei Prüm und des PP ELT wurden vor, während und zum Ende der Veranstaltung Verkehrskontrollen durchgeführt. Hierbei wurde insbesondere die Fahrtüchtigkeit der Fahrerinnen und Fahrer überprüft. Hierbei konnte die Polizei Prüm eine positive Bilanz ziehen - alle kontrollierten Fahrerinnen und Fahrer waren fahrtüchtig. Der 19 Jahre alte Fahrer eines E-Scooters konnte im Rahmen einer Verkehrskontrolle keinen gültigen Versicherungsnachweis vorlegen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts des Fahrens ohne Versicherungsschutz wurde eingeleitet.
 
Kontrollen und Einsätze im Rahmen der Karnevalsveranstaltung in Schönecken
Am Samstag, 03.02.2024, fand der gut besuchte Karnevalsumzug in Schönecken statt. Nach dem Umzug begaben sich viele Feierlustige in das Forum im Flecken. Durch Kräfte der Polizeiinspektion Prüm, des Polizeipräsidiums Einsatz, Logistik und Technik (PP ELT), Mitarbeitende des Jugendamtes der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm sowie des Ordnungsamtes der VGV Prüm fanden im Rahmen der Veranstaltung Jugendschutzkontrollen statt. Hierbei konnten insgesamt 12 Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz festgestellt werden. Um 22:10 Uhr ereigneten sich vor dem "FIF" mehrere wechselseitige Körperverletzungen zwischen mindestens vier beteiligten Personen. Die vor Ort anwesenden Polizeikräfte konnten die Parteien schnell trennen und weitere Streitigkeiten unterbinden. Letztlich werden aufgrund dieser Auseinandersetzungen drei Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung geführt. Um 22:45 Uhr kam es auf dem Gelände des "FIF" zu einer Körperverletzung durch einen 25-Jährigen zum Nachteil eines 23-Jährigen. Der Beschuldigte schlug dem Geschädigten mit der Faust ins Gesicht. Der Geschädigte musste aufgrund der Schwere der Verletzungen mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht werden. Allen an den Körperverletzungen beteiligten Personen wurden Platzverweise für die Karnevalsveranstaltung sowie den Nahbereich der Veranstaltung ausgesprochen. Durch Kräfte der Polizei Prüm und des PP ELT wurden vor, während und zum Ende der Veranstaltung Verkehrskontrollen durchgeführt. Hierbei wurde insbesondere die Fahrtüchtigkeit der Fahrerinnen und Fahrer überprüft. Hierbei konnte die Polizei Prüm eine positive Bilanz ziehen - alle kontrollierten Fahrerinnen und Fahrer waren fahrtüchtig. Der 19 Jahre alte Fahrer eines E-Scooters konnte im Rahmen einer Verkehrskontrolle keinen gültigen Versicherungsnachweis vorlegen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts des Fahrens ohne Versicherungsschutz wurde eingeleitet.
 
Kundgebung in Prüm
Am Montag, den 05.02.2024, findet ab ca. 18 Uhr in Prüm, auf dem dortigen Ausstellungsgelände, eine angemeldete Kundgebung lokaler Landwirte statt. Im Vorfeld werden die Versammlungsteilnehmer mit ihren überwiegend landwirtschaftlichen Fahrzeugen aus Sinspelt, Fließem und Bleialf nach Prüm anreisen. Von Sinspelt aus werden die Landwirte um ca. 16.30 Uhr über Neuerburg, dann weiter über Krautscheid, Lichtenborn, Lünebach und Pronsfeld nach Prüm fahren. Von Fließem erfolgt gegen 16.30 Uhr die Anfahrt nach Prüm durch das Nimstal. Die Wegführung von Bleialf aus erfolgt gegen 17.00 Uhr über Brandscheid und dann weiter über Watzerath unmittelbar nach Prüm. Die Fahrzeugkonvois werden dabei polizeilich begleitet. Durch die Versammlungsteilnehmer werden erforderliche Not- und Rettungswege freigehalten. Die Polizei Bitburg und Prüm rät den Bürgerinnen und Bürgern, sich erneut frühzeitig auf kurzfristige Verkehrsbeeinträchtigungen einzustellen. Die teilnehmenden Fahrzeuge werden auf den Kreis-, Land- und Bundesstraßen langsam und in Konvois fahren. Rechnen Sie mit plötzlich auftauchenden, langsam fahrenden Fahrzeugen. Fahren Sie daher vorsichtig, passen Sie Ihre Geschwindigkeit an und überholen Sie nicht oder nur dann, wenn es gefahrlos möglich ist. Nach Beendigung der Kundgebung in Prüm werden die Landwirte ab ca. 21.00 Uhr individuell die Heimreise antreten.
 
Zeugenaufruf - Hilflose Person an der L5, Giesdorf - Verdacht der Trunkenheitsfahrt
Die Polizei Prüm sucht einen Zeugen, welcher am 01.02.2024, zwischen 19:00 Uhr und 20:30 Uhr, an der L5 zwischen Giesdorf und Schönecken einen Mann in hilfloser Lage feststelle und diesen in das Krankenhaus Prüm verbrachte. Seitens der Polizeiinspektion Prüm wird gegen einen 31 Jahre alten Mann ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheitsfahrt geführt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürfte der 31-Jährige in alkoholisierten Zustand einen PKW über die Landesstraße 5 geführt haben. Zwischen Schönecken und Giesdorf unterbrach der Mann seine Fahrt. Letztlich wurde er in seinem Fahrzeug in hilfloser Lage von dem bislang unbekannten Zeugen vorgefunden. Der Zeuge wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Prüm unter der Telefonnummer 06551-9420 oder per E-Mail pipruem.dgl@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.
 

Polizeiberichte der Vormonate/Vorjahre

  01/2024 12/2023 11/2023 10/2023 09/2023
08/2023 07/2023 06/2023 05/2023 04/2023 03/2023
02/2023 01/2023 12/2022 11/2022 10/2022 09/2022
08/2022 07/2022 06/2022 05/2022 04/2022 03/2022
02/2022 01/2022 12/2021 11/2021 10/2021 09/2021
08/2021 07/2021 06/2021 05/2021 04/2021 03/2021
02/2021 01/2021 12/2020 11/2020 10/2020 09/2020
08/2020 07/2020 06/2020 05/2020 04/2020 03/2020
02/2020 01/2020 12/2019 11/2019 10/2019 09/2019
08/2019 07/2019 06/2019 05/2019 04/2019 03/2019
02/2019 01/2019 12/2018 11/2018 10/2018 09/2018
08/2018 07/2018 06/2018 05/2018 04/2018 03/2018
02/2018 01/2018 12/2017 11/2017 10/2017 09/2017
08/2017 07/2017 06/2017 05/2017 04/2017 03/2017
02/2017 01/2017 12/2016 11/2016 10/2016 09/2016
08/2016 07/2016 06/2016 05/2016 04/2016 03/2016
02/2016 01/2016 12/2015 11/2015 10/2015 09/2015
08/2015 07/2015 06/2015 05/2015 04/2015 03/2015
02/2015 01/2015 12/2014 11/2014 10/2014 09/2014
08/2014 07/2014 06/2014 05/2014 04/2014 03/2014
02/2014 01/2014 12/2013 11/2013 10/2013 09/2013
08/2013 07/2013 06/2013 05/2013 04/2013 03/2013
02/2013 01/2013 12/2012 11/2012 10/2012 09/2012
08/2012 07/2012 06/2012 05/2012 04/2012 03/2012
02/2012 01/2012 12/2011 11/2011 10/2011 09/2011
08/2011 07/2011 06/2011 05/2011 04/2011 03/2011
02/2011 01/2011 12/2010 11/2010 10/2010 09/2010
08/2010 07/2010 06/2010 05/2010 04/2010 03/2010
02/2010 01/2010 12/2009 11/2009 10/2009 09/2009
08/2009 07/2009 06/2009 05/2009 04/2009 03/2009
02/2009 01/2009 12/2008 11/2008 10/2008 09/2008
08/2008 07/2008 06/2008 05/2008 04/2008 03/2008
 
Startseite Aktuelles